Donnerstag, 22. September 2016

Komm wir fahr‘n aufs Land – über Münchehofe zum Groß Schauener See



Gewürztes Grießdessert

Gewürzgrießdessert
Was für ein wunderbarer Morgen – was für ein wunderschöner Tag! Kürzlich unternahm die BIO COMPANY mal wieder einen Ausflug zu dem Thema Komm wir fahr‘n aufs Land … Dieses Mal fuhr der Reisebus mit einer halben Hundertschaft Richtung Spreewald nach Münchehofe zur Gläsernen Molkerei. Das traditionsreiche Rittergut Münchehofe besteht bereits seit 1464. Überreste der alten Gebäude sind in der alten Dorfstraße noch zu bewundern – und Kühe in diversen Variationen natürlich auch.
Ein Bisschen Musik?

Die Gläserne Molkerei


Bei der Führung durch die Gläserne Molkerei erfuhr die höchst interessierte Reisegruppe vom Geschäftsführer D. Knopp alles, was man schon immer über die Herstellung von Milch, speziell Heumilch, Butter, speziell Bio-Fassbutter und Mönchshofer Heumilch-, Bio-Schloss- und Bio-Landkäse wissen wollten. Tradition, Innovation und neuste Produktionstechniken gruppieren sich unter dem Dach des modernen Molkereigebäudes mit der klaren Architektur.
Die angelieferte Biosüßmilch wird im 5000 Liter fassenden Kupferkessel mit den unterschiedlichsten Käseharfen unter Zugabe von Lab dickgelegt. Aus der daraus entstandenen dicklichen Substanz werden maschinell Laibe portioniert und ausgepresst. Durch den Käsemeister gehen sie dann händisch zur sechs monatigen Reifung ins Käselager. Alle hoch motivierten Ausflügler durften die köstlichen Produkte verkosten und Quark mit Pellkartoffeln und Leinöl durfte im Spreewald natürlich auch nicht fehlen. Auf Letzteres verzichtete ich gerne zu Gunsten der feinen Bio-Fassbutter auf der Sättigungsbeilage.
Wundervolle Ausblicke erfreuten des Großstädters Herz … über’s Land und die Themengärten auf den Außenanlagen. Im kleinen aber feinen Hofladen sind die Produkte natürlich käuflich zu erwerben, zum Beispiel der Landkäse mit Bockshornklee Samen, die Heumilch und der Sahnequark.

Je mehr Käse, desto mehr Löcher, je mehr Löcher, desto weniger Käse!
Fazit: Je mehr Käse, desto weniger Käse!

Bauernweisheit

Anschließen ging die Fahrt weiter zur Fischerei in Köllnitz in Storkow am Groß Schauener See.
Gewürztes Grießdessert

Gewürzgrießdessert

Der Schauener See


Zander, Hecht und Karpfen sind die Basis des Fischreichtums der Groß Schauener Seenkette. In der Räucherei vor Ort werden täglich die verschiedensten Fischspezialitäten traditionell über Buchenspänen geräuchert und sind in der Fischerei Köllnitz erhältlich. Klar, ein Stück Aal musste mit nach Hause. Ein Blick in das erste Fischereimuseum des Landes Brandenburg bot Erstaunliches über die Geschichte der Fischerei und zeigte kunstvolle Ausstellungsstücke. Es gibt heimelige Naturlehrpfade und von einem nahengelegenen Aussichtsturm konnte, wer wollte, über Sielmanns Naturlandschaft Groß Schauener Seen seinen Blick schweifen lassen.
Nichts hinterlässt einen tieferen Eindruck
als das persönliche Erleben in freier Natur

Prof. Heinz Sielmann (1917 - 2006), deutscher Tierfilmer und Kameramann

Der Bruchwald dieser bezaubernden Naturlandschaft faszinierte nicht nur Heinz Sielmann. Auch wir Besucher entdeckten das stimmungsvolle Licht- und Schattenspiel der am Ufer stehenden Erlen, unterschiedlichsten Schilfarten und Seerosen – üppig bevölkert von heimischen Wasservögeln und schimmernden Insekten. Besonders der Schwarzerle (Fischotter) hatte es dem Naturforscher angetan. Die Älteren von uns können sich sicher noch an die TV-Reihe Expeditionen ins Tierreich erinnern in der nicht nur der Tierfreund, sondern meistens auch der eine oder andere Vier-, Sechs- oder Achtbeiner in Schaukästen brillierte. Einen Blick in das Stiftungsmuseum sollte man in jedem Fall werfen. In den Köllnitzer Fischerstuben gab’s zur Stärkung für die Heimreise noch Kaffee und luftige Blaubeer-Sahne-Torte, s. o..
Gewürztes Grießdessert

Gewürzgrießdessert

Wer die frische Bioland-Heumilch gleich austrinkt ist selber schuld. Schließlich kann man auch ein appetitliches Gewürzgrießdessert daraus herstellen. Und da ist es wieder, das Retrofood. Grieß muss ja nicht zwingend zum langweiligen Bremsklotz mutieren, den nur der Saft vom Kompott befeuchtet. Aufgepimpt mit Sahne und Gewürzen entsteht in meiner Küche ein modern interpretiertes Dessert.
Gewürztes Grießdessert

Gewürzgrießdessert

Das Rezept


Gewürzgrießdessert von Doc.Eva

Zutaten

  • 80 g            Hartweizengrieß
  • 500 g           Milch
  • 200 g           Sahne
  • 80 g            Zucker
  • 1 Stck          Vanilleschote
  • ½ Stck         Zimtstange
  • 1 St             Rosmarin
  • 20 g            Butter
  • 1 Stck          Eigelb
  • 2 El             Pistazien
  • 2 cl              Rum
  • 1 Stck          Orange, Filets und Schalenabrieb
  • Salz
  • Obst der Saison
  • Zitronenmelisse

Zubereitung

  1. Milch mit Vanilleschote, Vanillemark, Zimtstange, Rosmarinzweig, Butter, Zucker, Salz und etwas Orangenschale aufkochen lassen. 
  2. Grieß einrieseln lassen und unter Rühren etwa 5 Min. quellen lassen.
  3. Zimtstange, Rosmarinzweig und Vanilleschote heraus fischen. 
  4. Grießbrei vom Herd nehmen und das Eidotter unterrühren. 
  5. Bevor die Masse fest wird, steif geschlagene Sahne und Rum unterrühren. (Für Kinder natürlich ohne Rum)
  6.  Orangenfilets klein schneiden und mit den Pistazien unterheben und kühl stellen.

Anrichten

  1. Grießdessert portionsweise auf einen Teller geben.
  2. Mit Obst der Saison und Zitronenmelisseblättchen ausdekorieren.
    Gewürztes Grießdessert

Lasst’s euch schmecken!